Tauchcomputer

The Essentials

Beschreibung

Du kannst die Kontrolle über deinen Tauchgang ausüben, indem du eine Tauchtabelle, einen Tiefenmesser und eine Taucheruhr verwendest, aber die meisten Taucher verwenden heutzutage einen Tauchcomputer – das ist einfacher. Ein Tauchcomputer liefert dir die benötigten Tauchgangsinformationen in Echtzeit, um gut zu tauchen.

Ein Tauchcomputer misst Tauchtiefe und Tauchzeit und berechnet anhand eines Dekompressionsmodells den während eines Tauchgangs in deinem Körper gelösten Stickstoff. Dein Tauchcomputer zeigt dir laufend an, wie viel Tauchzeit dir für einen sicheren Tauchgang verbleibt. Dein Tauchcomputer kombiniert einen Tiefenmesser, einen Zeitmesser und manchmal eine Druckanzeige (als Einzelinstrument von Tauchern als „Finimeter“ bezeichnet) in einem einzigen, nützlichen Instrument. Die meisten Taucher verwenden einen Tauchcomputer, weil es Sinn macht. Suche dein PADI Dive Center oder Resort auf, um dir Tauchcomputer anzuschauen und dich beraten zu lassen.

Standardmerkmale

  • Leicht ablesbare Anzeige (manchmal in Farbe), die folgende Informationen liefert:
    • Nullzeitgrenzen
    • Tiefe
    • Zeit
    • Verbleibende Nullzeit
    • Aufstiegsgeschwindigkeit
    • Notfall-Dekompression
    • Informationen über vorherige Tauchgänge
  • Batteriewarnung
  • Mit Enriched Air Nitrox verwendbar

Optionale Merkmale

  • Luftintegriert, um anzuzeigen, wieviel Luft noch in deiner Tauchflasche ist. Bestimmte Modelle werden mittels Schlauch an deinen Atemregler angeschlossen. Einige verfügen über eine Schnellkupplung. Andere erhalten die Informationen zur Luftversorgung über einen Sender („Transmitter“) an der Ersten Stufe des Atemreglers.
  • Digitale Taucheruhr und Tauchcomputer kombiniert in einem kleinen Gerät
  • Automatische oder manuelle Einstellung für Tauchgänge in größerer Höhe
  • Wechselbare Batterien oder Akkus
  • Multi-Gas-Computer für das Tec Tauchen; einige Tec Tauchcomputer verfügen über einen CCR-Modus (für Rebreather mit geschlossenem Kreislauf)
  • Schnittstelle („Interface“) zum Notebook/PC, damit du deine Tauchgangsdaten herunterladen kannst.
  • Elektronischer Kompass, eingebautes Thermometer.
  • Sich selbst anpassende Dekompressionsmodelle
  • Punktmatrixanzeige mit Menüs, über die du zum Zeitvertreib bei Sicherheits- oder Dekompressionsstopps Spiele spielen kannst
  • Display in der Tauchermaske, das dir wichtige Tauchgangsdaten auf einen Blick anzeigt

Wie man Wählt

Es stehen viele Tauchcomputermodelle zur Auswahl. Mithilfe der Tauchprofis bei deinem PADI Dive Center oder Resort wirst du den für dich richtigen finden.

  1. Frage dich selbst – Welche Art von Tauchgängen mache ich jetzt und welche plane ich für die Zukunft? und: Welcher Tauchcomputer passt zu meiner derzeitigen Ausrüstung, oder welches komplette Ausrüstungspaket beinhaltet das Tauchcomputermodell, das ich möchte?
  2. Schau dir Tauchcomputer mit den Merkmalen an, die für deine Art von Tauchgängen und deine Ausrüstungskonfiguration geeignet sind.
    Bewerte:
    • Kannst du die Anzeigen mit aufgesetzter Tauchermaske gut lesen?
    • Ergeben die angezeigten Daten für dich einen Sinn – bevorzugst du Zahlen oder hast du lieber eine grafische Darstellung?
    • Verstehst du, wie du an die benötigten Tauchgangsinformationen kommst?
  3. Zögere nicht, in einen guten Tauchcomputer zu investieren. Besorge dir das, was du jetzt möchtest und gehe Tauchen – das ist der Punkt.

Instandhaltung

  1. Beginne, indem du die Bedienungsanleitung liest. Drücke alle Knöpfe und prüfe jede Funktion. Nimm einige Einstellungen vor, wie Zeit, Datum, Maßeinheiten, Süß- oder Salzwasser, usw.
  2. Spüle deinen Tauchcomputer nach jedem Gebrauch so bald wie möglich mit Süßwasser. Lege ihn nicht direkt in die Sonne, vor allem nicht die Anzeige. Schütze ihn vor Herunterfallen oder Beschädigungen. Bewahre ihn an einem kühlen, trockenen Ort auf.
  3. Wechsle die Batterien oder lade die Akkus des Tauchcomputers gemäß Herstellerangaben auf.

Mehr Tauchausrustung