TAUCHFLASCHEN

The Essentials

Beschreibung

Tauchflaschen, die auch als Pressluftflaschen oder als Atemgasflaschen bezeichnet werden, sind relativ kleine, aber sehr widerstandsfähige Behälter, die unter hohem Druck eine große Menge Luft bzw. Atemgas enthalten. Aus dem Englischen stammt für die Möglichkeit, unter Wasser atmen zu können, die Bezeichnung «SCUBA» (Self Contained Underwater Breathing Apparatus) – auf Deutsch heißt dies in etwa „von der Oberfläche unabhängiges Unterwasser-Atemgerät“. Die Tauchflasche ist für Taucher somit eins der wichtigsten Ausrüstungsteile, ob sie nun mit normaler, gefilterter Luft gefüllt ist (dann sagt man meist „Pressluftflasche“), oder mit Enriched Air Nitrox (EANx), das mehr Sauerstoff und weniger Stickstoff als normale Luft enthält, oder mit Trimix (einem Gemisch aus drei Gasen) zum Tec Tauchen (bei solchen Atemgasgemischen sagt man dann allgemeiner „Atemgasflasche“). Suche dein PADI Dive Center oder Resort auf, um dich über Tauchflaschen beraten zu lassen.

Standardmerkmale

  • Tauchflaschen bestehen meist aus Stahl oder Aluminium, auch wenn es andere Materialverbindungen gibt.
    • Stahlflaschen sind robust und widerstandsfähig gegen äußere Beschädigung, benötigen aber die richtige Pflege, um innen nicht zu rosten. Sie haben negativen Auftrieb. Stahlflaschen verfügen über das größte Fassungsvermögen.
    • Aluminiumflaschen sind anfälliger gegenüber äußerlichen Beschädigungen als Stahlflaschen, aber innen gegenüber Korrosion unempfindlicher.
  • Ein Ventil dient dem Öffnen bzw. Schließen der Flasche und verbindet diese mit dem Atemregler, der entweder mittels DIN-Gewinde in das Ventil hineingeschraubt wird oder mittels Bügelanschluss (sog. INT-System) am Ventil befestigt wird. Damit die Verbindung dicht ist, befindet sich bei beiden Befstigungssystemen zwischen Atemregler und Flaschenventil ein O-Ring.
    • Flaschenventile bestehen gewöhnlich aus chrombeschichtetem Messing.
    • Tec Taucher können Doppelflaschen-Brücken oder Y- bzw. H-Ventile verwenden, um zwei Atemregler an einer Flasche anzuschließen.
    • In manchen Ländern befindet sich am Ventil eine sog. Berstscheibe; dies ist eine dünne Kupferscheibe, die bei zu hohem Flaschendruck bricht und Luft ausströmen lässt, um ein Bersten der Flasche zu vermeiden.
  • Ein aktueller Aufkleber auf der Flasche zeigt an, dass sie innerhalb des vergangenen Jahres professionell auf innere und äußere Korrosion geprüft wurde.
  • Tauchflaschen müssen regelmäßig einer Druckprüfung unterzogen werden (man sagt auch „hydrostatischer Test“ dazu). Je nach Region muss dies alle 2 bis 7 Jahre erfolgen.

Optionale Merkmale

  • Die Flaschengröße und ihr zulässiger Fülldruck bestimmen das Fassungsvermögen.
    • Tauchflaschen in Nordamerika sind in den Größen 6 bis 40 Kubikfuß für sog. 'Ponyflaschen' (Reserveflaschen) erhältlich, Hauptflaschen gibt es von 45 bis über 150 Kubikfuß.
    • In Ländern mit dem metrischen Maßsystem gibt es Reserveflaschen mit 1 bis 4 Liter, Hauptflaschen mit 6 bis über 15 Liter.
  • Tauchflaschen mit Enriched Air Nitrox (EANx) müssen den Standards für eine Verwendung mit Sauerstoff entsprechen und erfordern zur Kennzeichnung des Inhalts eine auffällige grün-gelbe Kennzeichnung. Bist du interessiert? Dann nimm an einem PADI Enriched Air DiverKurs teil.
  • Mit einem Standfuß – aus Kunststoff, Vinyl oder Gummi – kann man Tauchflaschen, die unten abgerundet sind, stehend lagern; gleichzeitig wird damit der Untergrund vor Beschädigungen geschützt.
  • Zum weiteren Zubehör für Tauchflaschen zählen Schutznetze, die über die Flasche gezogen werden, Ventilabdeckungen/-verschlüsse, um Wasser und Schmutz von der Ventilöffnung fernzuhalten, und Tragegriffe, um Tauchflaschen leichter transportieren zu können.

Wie man Wählt

Ob du eine, mehrere oder keine Tauchflasche(n) besitzt, hängt von deinen Tauchaktivitäten und der Gegend ab, in der du tauchst. Bedenke Größe und Fassungsvermögen, wenn du dir eine Tauchflasche aussuchst.

  1. Größer ist normalerweise besser, wenn du nicht gerade eine Person von kleinerer Statur bist und die Tauchflasche über eine längere Distanz tragen musst. Lasse dich in deinem PADI Dive Center oder Resort professionell beraten.
  2. Sobald du dir über die Flaschengröße im Klaren bist, wähle Stahl oder Aluminium.
  3. Wähle ein DIN- oder INT-Ventil, je nachdem, ob dein Atemregler mit einem DIN-Gewinde oder einem Bügel ausgestattet ist.
  4. Denke auch an einen Standfuß, ein Schutznetz und einige O-Ringe.
  5. Vergewissere dich, dass deine neue Tauchflasche mit einem Aufkleber versehen ist, der das Datum der letzten Sichtprüfung der Flasche angibt; solche Aufkleber oder Anhänger gibt es auch für Enriched Air Nitrox (EANx) mit Angabe des Flascheninhalts.

Instandhaltung

  • Sichere deine Tauchflasche immer, damit sie nicht umfallen oder herumrollen und andere Ausrüstung beschädigen oder dich verletzen kann.
  • Spüle Flasche und Ventil außen mit Süßwasser und bewahre sie an einem kühlen Ort auf. Achte darauf, dass deine Flasche niemals ganz leer wird – belasse immer etwas Luft (d. h. etwas Druck) darin, damit keine Feuchtigkeit eindringen kann.
  • Unterziehe deine Tauchflasche jährlich einer Sichtprüfung, und lasse die Druckprüfung wie vorgeschrieben durchführen.
  • Folge den Herstellervorgaben bezüglich Wartung und Pflege.

Mehr Tauchausrustung