Tauchkurs mit Brevet

Assistant Instructor

PADI Profis

Beschreibung

Falls du gerne mit Leuten zu tun hast, eine Leidenschaft fürs Tauchen hegst und ein außergewöhnliches Leben führen möchtest – dann werde ein PADI Instructor. Leute im Tauchen auszubilden erlaubt es dir, deine Liebe zur Unterwasserwelt mit anderen zu teilen, während du das tust, was du am liebsten tust – im und am Wasser zu sein. PADI Open Water Scuba Instructors und PADI Assistant Instructors sind die am meisten gesuchten Tauchprofis weltweit, weil sie das Programm absolviert haben, das für die Ausbildung von Tauchprofis die Standards setzt. Die PADI Instructor Stufe erlangst du durch hartes Arbeiten und Engagement, aber dafür wirst du belohnt mit einem Job, der dich in die Lage versetzt, unvorstellbare Unterwasserabenteuer mit anderen zu teilen – was ihr Leben ändern und dein Leben bereichern wird.

Bist du bereit, dich den passionierten Profis anzuschließen, die die weltweit progressivsten und populärsten Tauchausbildungsprogramme unterrichten? Dann sollte deine Devise lauten: Go PROSM mit einem PADI Instructor Development Course.

Der Instructor Development Course (IDC) besteht aus zwei Teilen – dem Assistant Instructor (AI) Kurs und dem Open Water Scuba Instructor (OWSI) Programm. Die meisten Tauchprofis nehmen an einem kompletten IDC teil, und anschließend auch an der Tauchlehrerprüfung (genannt „IE“), dem letzten Schritt, um das PADI Instructor Brevet zu erhalten.

Wird der AI Kurs erfolgreich absolviert, erhält man das PADI Assistant Instructor Brevet. Wenn ein Assistant Instructor (AI) zum nächsten Schritt bereit ist, kann er an einem OWSI Programm teilnehmen und anschließend an einem IE, und bei entsprechendem Erfolg im IE ist das Ziel erreicht – die PADI Instructor Stufe.

Tauchprofis, die Tauchlehrer einer anderen Tauchausbildungsorganisation sind, können möglicherweise direkt an einem OWSI Programm teilnehmen. Damit wird ihre vorherige Tauchlehrerausbildung anerkannt, und dies ebnet ihnen den Weg, ein PADI Instructor zu werden.

An einem PADI Instructor Development Course (IDC) kann teilnehmen, wer PADI Divemaster und seit mindestens sechs Monaten brevetierter Taucher ist. Des Weiteren wird benötigt:

  • Mindestens 60 geloggte Tauchgänge für die Teilnahme am IDC, 100 geloggte Tauchgänge für die Teilnahme an der Instructor-Prüfung (IE).
  • Ein Nachweis über die Teilnahme an den Kursen Emergency First Response Primary und Secondary Care (EFR Erstversorgung und Zweitversorgung) innerhalb der letzten 24 Monate.
  • Ein Ärztliches Attest, das von einem Arzt unterschrieben ist und nicht älter als 12 Monate ist.

Du musst auch ein Emergency First Response Instructor sein, aber du kannst diese EFR Instructorstufe während deiner Ausbildung zum PADI Instructor absolvieren.

Akademisch

Über ein Minimum von fünf Tagen, aber gewöhnlich an eher sieben Tagen, lehrt dich der IDC, sämtliche Kernkurse des PADI Programms zu unterrichten. Du lernst, wie du Informationen organisierst und präsentierst, wie du Lektionen zur Entwicklung von Tauchfertigkeiten durchführst, und wie du Freiwassertauchgänge unter Kontrolle hast. Insgesamt wirst du feststellen, dass du immer besser in der Lage bist, vor Publikum zu sprechen, und du wirst deine Tauchfertigkeiten so entwickeln, dass sie wirklich Demonstrationsqualität haben, während du gleichzeitig auf die Sicherheit deiner Tauchschüler achtest. Hauptthemen sind:

  • PADI Standards und Verfahren für Kurse, die du anschließend unterrichten darfst; hierzu finden auch Workshops im Wasser statt
  • Lernen, Unterrichten und das PADI System
  • Risikomanagement und Tauchsicherheit
  • Tauchen als Business und deine Rolle als Instructor
  • Vermarktung des Tauchens und Beratung bei Verkaufsaktivitäten

Möglicherweise kannst du (u. a. in den USA) für den Assistant Instructor Kurs und den Instructor Development Course einen sog. College Credit bekommen.

Anfangen

Melde dich zu IDC Online an – PADIs eLearning Option, die es dir erlaubt, dich vor dem IDC in deinem eigenen Tempo selbstständig vorzubereiten. Es gibt neun interaktive Lektionen zur Entwicklung deiner Kenntnisse. Das Selbststudium vor dem eigentlichen Kurs spart Zeit im Unterrichtsraum, wodurch mehr Zeit zum Üben bestimmter Fertigkeiten zur Verfügung steht, die dich als PADI Instructor von anderen Tauchlehrern unterscheiden.

Melde dich auch zu Dive Theory Online an (Tauchtheorie Online), falls du daran noch nicht teilgenommen hast oder deine Teilnahme länger als ein Jahr her sein sollte. Das Programm ist eine fokussierte Wiederholung wichtiger Zusammenhänge aus den Bereichen Physik, Physiologie, Tauchfertigkeiten, Tauchausrüstung und Tauchumgebung, und auch der Recreational Dive Planner (RDP) und seine Verwendung ist Teil dieses Programms. Indem du Dive Theory Online (Tauchtheorie Online) erfolgreich absolvierst, kannst du in deinem IDC eine Anrechnung auf die dortige Prüfung in Tauchtheorie erhalten.

Suche ein PADI Five Star Instructor Development Center oder Resort auf und frage nach einem IDC.

Schau dir auch den Instructor Development Kalender an.

Was ist ein „IE“?

IE steht für Instructor Examination, d. h. dies ist PADIs Tauchlehrerprüfung; dabei handelt es sich um ein 2-Tage-Programm, bei dem die Kandidaten in den folgenden Bereichen geprüft werden: Kompetenz im Unterrichten, Kenntnisse in Tauchtheorie, Kompetenz bei den Tauchfertigkeiten, Verständnis des PADI Systems, Einstellung/Haltung und Professionalität. PADI IEs sind standardisiert und werden von speziell ausgebildeten PADI Instructor Examiners durchgeführt. Der Ort eines IEs, die Prüfungsumgebung und die Prüfungseinheiten werden so organisiert, dass sie so objektiv wie möglich sind, um die Fähigkeiten des Kandidaten fair und konsistent beurteilen zu können. Nur diejenigen Kandidaten, die alle IE Leistungsanforderungen erfüllen, erhalten die Brevetierung zum PADI Instructor. Für die Teilnahme an einem IE ist eine Gebühr zu entrichten.

Schau dir den Instructor Examination Kalender an.

Weitere Informationen

Sie dir an, was PADI Profis zu sagen haben, die ihren Traum leben.

Mehr Kurse