Warum PADI®

Der PADI Unterschied

Das PADI Brevet ist der am meisten anerkannte und nachgefragte „Taucherausweis“, den es weltweit für Taucher gibt. Dein PADI Brevet wird überall anerkannt und akzeptiert, egal wo du tauchst. Tatsächlich wird es so sein, dass du bei deinen Tauchabenteuern immer wieder auf andere PADI Taucher treffen wirst, die bei ihrer Tauchausbildung die gleiche Wahl wie du getroffen haben – bei der größten und am meisten respektierten Tauchausbildungsorganisation weltweit.

Auf welche Weise ist PADI anders?

Ausbildung – Das PADI-System der Tauchausbildung ist das fundierteste Ausbildungssystem im Tauchen, das es gibt. PADIs Kurse sind so konzipiert, dass das Lernen Spaß macht und für den Kursteilnehmer von Wert ist. Unter Anleitung deines professionellen PADI Instructors gewinnst du an Selbstvertrauen, während du dir wichtige Sicherheitskonzepte und Tauchfertigkeiten aneignest. PADI Instructors sind hervorragend ausgebildete Profis, für die die höchsten Standards im Tauchen gelten und die durch PADIs fundiertes, proaktives Qualitätsmanagement-System unterstützt werden.

An Leistungen orientiertes Lernen – Beim Lernen schreitest du in deinem eigenen Tempo voran, wobei du jeweils zeigen musst, dass du bestimmte Leistungsanforderungen beherrscht, die für Taucher unabdingbar sind; dieses „Beherrschen“ heißt bei PADI „Mastery“. Du musst dir dein PADI Brevet (d. h. deinen Taucherausweis) durch entsprechende Leistungen verdienen, dies erfolgt aber in einer ermutigenden und gut unterstützten Lernumgebung.

Ausbildungsmaterialien – Ausgewiesene Experten für die Entwicklung von Lehr- und Lernsystemen verwenden modernste Lerntheorien und Methoden, um PADI Materialien zu entwickeln, bei denen der Tauchschüler im Mittelpunkt steht. Materialien zum Selbststudium gibt es in Form verschiedener Medien – Online-Programme, Apps für Tablets, Manuals (Bücher und Anleitungen), Arbeitsbücher, Multimedia-DVDs, usw. Diese Vielfältigkeit erlaubt es dir, auf diejenige Art und Weise zu lernen, mit der du am besten lernst. Dem PADI Instructor stehen ebenfalls verschiedene Materialien zur Verfügung, um wichtige Zusammenhänge so effektiv wie möglich erklären und sich auch vergewissern zu können, dass du alles verstanden hast.

Ausbildungsstandards – Alle PADI Programme, für Anfänger bis zum Tauchlehrer, unterliegen strikten Ausbildungsstandards, die weltweit unter den Aspekten Konsistenz und Qualität überwacht werden. Bei seinem Qualitätsmanagement praktiziert PADI einen proaktiven (vorbeugenden) Ansatz. Hierzu tragen auch nach dem Zufallsprinzip befragte PADI Taucher bei, die nach ihrem Kurs einen Fragebogen erhalten, um sicherzustellen, dass sowohl PADIs hohe Standards eingehalten werden als auch den Erwartungen der Taucher entsprochen wird. Bei keiner anderen Tauchausbildungsorganisation gibt es ein vergleichbares Qualitätsmanagement, um die Professionalität und die Integrität zu gewährleisten.

Weiterbildung für Taucher – Tauchen macht besonders viel Spaß, wenn man über viel Selbstvertrauen als Taucher verfügt. Regelmäßige Weiterbildung trägt entscheidend dazu bei. PADIs Weiterbildungskurse bauen jeweils aufeinander auf und funktionieren nach dem Prinzip, dass sie dir neue Fertigkeiten und Techniken erst dann beibringen, wenn du bereit dazu bist. In PADIs großem Angebot an Spezialkursen geht es darum, dass du deinen spezifischen Interessen beim Tauchen nachgehen kannst. Um den Lifestyle des Tauchens auch auf der professionellen Stufe leben zu können, gibt es bei PADI auch die Ausbildung zum PADI Profi – zum Divemaster und zum Tauchlehrer.

Anerkennungsmöglichkeiten in Studium und Beruf – Die unübertroffene Qualität der PADI Materialien und die pädagogische Validität der PADI Kurse sind von unabhängigen internationalen Institutionen immer wieder überprüft und bestätigt worden. Bei etlichen Universitäten und in der beruflichen Ausbildung gibt es bestimmte Anerkennungen für absolvierte PADI Kurse; in den USA heißen solche Anerkennungen bei Universitäten „College Credit“.

International Organization for Standardization (ISO) Standards – PADI Kurse sind auch nach ISO Standards zertifiziert; damit wird bestätigt, dass der betreffende Kurs den ISO Standards für Dienstleistungen im Bereich des Sporttauchens (Recreational Diving Services), den Standards des Europäischen Unterwasserverbandes (European Underwater Federation) und dem in Österreich zuständigen Institut für Standards (Austrian Standards Institute) entspricht. Die ISO Standards (siehe nachfolgende Tabelle) gelten für fünf Taucherstufen, zwei Tauchlehrerstufen und einen Dienstleister bzw. ein Tauchcenter. Jeder dieser Standards entspricht einem PADI Brevet (Taucherausweis) oder einer Mitgliedschaftsstufe, was de facto bedeutet, dass PADI Taucher oder PADI Profis, die über ein entsprechendes Brevet verfügen, auch die jeweiligen ISO Standards erfüllt haben – so, als hätten sie zwei Brevets zur gleichen Zeit erworben.

ISO Bezeichnung (Title) ISO Referenz PADI Äquivalenz
Einführungsprogramme ins Gerätetauchen ISO 11121 Discover Scuba Diving
Diver Level 1 - Supervised Diver ISO 24801-1 PADI Scuba Diver
Diver Level 2 - Autonomous Diver ISO 24801-2 Open Water Diver
Diver Level 3 - Diver Leader ISO 24801-3 Divemaster
Ausbildungsprogramme für das Tauchen mit Enriched Air Nitrox ISO 11107 Enriched Air Diver
Instructor Level 1 ISO 24802-1 Assistant Instructor
Instructor Level 2 ISO 24802-2 Open Water Scuba Instructor
Dienstleister im Bereich des Sporttauchens ISO 24803 Dive Center oder Resort
Professionelle Qualität und Unterstützung

So wie Taucher sich ihr PADI Brevet durch Leistungen „verdienen“ müssen, müssen angehende PADI Instructors ein entsprechendes Programm zur Entwicklung ihrer Fähigkeiten als Tauchlehrer absolvieren, das in der gesamten Tauchbranche die Standards für die Tauchlehrerausbildung setzt. Jeder neue PADI Instructor muss zeigen, dass er über ausgiebige Kenntnisse des PADI-Systems verfügt und in der Lage ist, PADI Programme durchzuführen; hierfür sind spezifische Kriterien zu erfüllen. Bevor Tauchlehrerkandidaten die PADI Instructor Stufe zuerkannt bekommen, müssen sie bei Instructor Examiners eine zweitägige Prüfung bestehen; diese „Tauchlehrer-Prüfer“ sind Mitarbeiter von PADI. Dies stellt sicher, dass die Beurteilungen während der Prüfung objektiv, fair und weltweit konsistent sind. Auch dies ist ein Beispiel dafür, wie PADIs Ausbildungsstandards sich in der Tauchbranche herausheben.

Um den PADI Mitgliedern zu helfen, sich persönlich und professionell weiterzuentwickeln, führen die PADI Regionalsitze in jedem Jahr Seminare durch, in denen es um verschiedene Themen geht – Ausbildung, Marketing und Risikomanagement. Bei weiteren Seminaren für PADI Mitglieder geht es um aktuelle Trends im Tauchen und die Entwicklung ihres Tauchbusiness. Für Tauchgeschäfte und Resorts, die PADIs „Business-Organisation“ angehören (PADI Retail and Resort Association), gibt es diverse Serviceangebote für ihr Business. Bist du interessiert, ein PADI Tauchgeschäft zu eröffnen?

Tauchgemeinschaft

Als PADI Taucher wirst du Teil der großen PADI Gemeinschaft.

  • ScubaEarth® – Indem du PADIs Online-Community beitrittst – ScubaEarth – bekommst du Zugang zu einer interaktiven, dynamischen Plattform, über die du alles, was mit dem Tauchen zu tun hat, mit anderen Tauchern, Tauchunternehmen und Tauchlehrern rund um den Globus teilen kannst. Du kannst an den Taucherfahrungen anderer Taucher teilhaben, Tauchgänge und Tauchreisen planen, dich über mehr als 60.000 Tauchplätze informieren, die sich mittlerweile auf ScubaEarth befinden, PADI Dive Centers und Resorts finden, mit Tauchpartnern (Buddys) in Verbindung treten, Bilder und Videos hochladen, aquatische Lebewesen identifizieren, und noch viel mehr.
  • PADI Blog und TecRec Blog – Sichere dir PADIs letzte Neuigkeiten und Diskussionen rund ums Tauchen, indem du regelmäßig die PADI Blogs liest. Im TecRec Blog geht es spezifisch um Neuigkeiten und Ausrüstung des Tec Tauchens, während der PADI Blog dem Sporttauchen gewidmet ist; auch allerlei „Weisheiten“ vom Dive Guru™ finden sich im PADI Blog.
  • PADI auf Facebook, Twitter, Google+ und YouTube (PADI TV) – Über PADIs Seiten bei diversen sog. sozialen Medien kannst du mit anderen PADI Tauchern in Kontakt treten, um Storys, Fotos, Videos usw. zu teilen.
Verantwortung für die Tauchumgebung

Als PADI Taucher bist du Teil von Millionen Tauchern, die eine ständig anwachsende Kraft bilden, um bei den Bemühungen zum Schutze der Unterwasserwelt den gewissen Unterschied auszumachen. PADI Kurse stärken auch das Bewusstsein für unsere Umwelt und vermitteln eine Philosophie, die dem Taucher aufzeigt, wie wichtig der Schutz des fragilen aquatischen Ökosystems für uns alle ist. PADI als weltweite Organisation hat sich der Bewahrung der aquatischen Umgebung für künftige Generationen verschrieben. Das Tauchen könnte ohne wunderschöne Tauchplätze nicht fortbestehen, und daher werden PADI Taucher dazu ermutigt, sich bei Project AWARE® zu engagieren und bewusst darauf zu achten, dass jeder ihrer Tauchgänge einen Beitrag zu einem sauberen, gesunden „Meeresplaneten“ leistet.