WIE MAN EIN BREVETIERTER TAUCHER WIRD – FAQs

 

Wie erlernt man das Tauchen?

Ein brevetierter Taucher zu werden ist eine coole Sache! Die Brevetierung (d. h. das Erhalten eines Taucherausweises) beinhaltet drei Phasen:

1. Entwicklung der Kenntnisse

Während der ersten Phase deines Tauchunterrichts erlernst du Grundprinzipien des Tauchens, wie etwa:

  • Was bei der Planung von Tauchgängen zu beachten ist.
  • Wie du die für dich richtige Tauchausrüstung wählst.
  • Unterwassersignale und andere Verfahren beim Tauchen.

Diese wertvollen Informationen eignest du dir an, indem du das PADI Open Water Diver Manual liest oder die Tablet-Version PADI Open Water Diver Touch™ verwendest, oder indem du online mit dem PADI eLearning® Programm lernst. Am Ende jedes Kapitels beantwortest du Fragen zu den Inhalten, um sicherzustellen, dass du alles verstanden hast. Während deines Lernens lasse deinen PADI Instructor wissen, ob es irgendetwas gibt, das du nicht verstehst. Am Ende des Kurses musst du die Fragen der Abschlussprüfung beantworten, womit sichergestellt wird, dass du fundierte Kenntnisse über die Grundlagen des Tauchens hast.

Du wirst dir auch Videos anschauen, in denen du dir vorab die Tauchfertigkeiten ansehen kannst, die du in einem Schwimmbad oder in einem Gewässer mit schwimmbadähnlichen Bedingungen üben wirst. Zusätzlich zum Video wird dir dein Tauchlehrer bzw. deine Tauchlehrerin jede der Tauchfertigkeiten vorführen.

2. Tauchgänge in „Confined Water“

Hier findet das statt, worum es eigentlich geht – Tauchen. Die grundlegenden Fertigkeiten des Tauchens wirst du in einem Schwimmbad erlernen, oder in einem Gewässer mit schwimmbadähnlichen Bedingungen – bei PADI heißt das „Confined Water“; dies kann auch ein begrenzter Bereich im Freiwasser wie etwa einem ruhigen See sein. Die in deinem Tauchkurs erlernten grundlegenden Fertigkeiten des Tauchens werden dir helfen, dass du mit deiner Tauchausrüstung vertraut wirst und die Unterwasserwelt erkunden kannst. Einige der wichtigsten Fertigkeiten, die du lernst, sind:

  • Das Herrichten deiner Tauchausrüstung.
  • Wie du Wasser aus deiner Tauchermaske herausbekommst.
  • Das Einsteigen ins Wasser und das Aussteigen.
  • Tarierungskontrolle.
  • Grundlagen des Navigierens unter Wasser.
  • Sicherheitsverfahren.

Du wirst diese und andere Fertigkeiten mit deinem Tauchlehrer üben, bis du ein gutes Gefühl hast, wenn du sie ausführst. Wenn du bereit bist, ist es an der Zeit für dein erstes Unterwasserabenteuer an einem Tauchplatz im Freiwasser, d. h. in einem See oder im Meer.

3. Tauchgänge im Freiwasser

Nach deinen Tauchgängen in „Confined Water“ geht es ins Freiwasser (d. h. in einen See oder ins Meer), wo du mit deinem Tauchlehrer vier Tauchgänge machen wirst, die normalerweise auf zwei Tage verteilt werden. Bei diesen Tauchgängen wirst du die jeweilige Unterwasserwelt erkunden. Dabei wirst du die Tauchfertigkeiten anwenden, die du im „Confined Water“ erlernt hast, während du dich an dem erfreust, was die örtliche Unterwasserumgebung zu bieten hat. Die meisten Tauchschüler machen diese Tauchgänge in der Gegend, in der sie wohnen, aber bei PADI gibt es auch die Möglichkeit, seine Tauchausbildung während eines Urlaubs abzuschließen. Dein PADI Instructor kann dir erklären, wie du dich an einen anderen PADI Instructor an einem anderen Ort überweisen lassen kannst.

 

Wie lange dauert es, bis ich brevetiert werde, d. h. meinen PADI Taucherausweis bekomme?

Der PADI Open Water Diver Kurs ist flexibel und an Leistungen orientiert, was bedeutet, dass dein PADI Tauchcenter dir für den Verlauf des Kurses verschiedene Optionen anbieten kann, je nachdem, wie rasch du voranschreitest. Es ist durchaus möglich, dass du deine Tauchgänge im „Confined Water“ und im Freiwasser an drei oder vier Tagen absolvieren kannst und du dir die theoretischen Kenntnisse zum Beispiel online über das PADI eLearning Programm aneignest; aber es gibt auch noch weitere Möglichkeiten für dein Selbststudium, die dir dein örtliches PADI Tauchcenter anbieten kann.

Im Mittelpunkt der Arbeit deines PADI Instructors steht, dass du ein Taucher wirst, der Selbstvertrauen hat und sich beim Tauchen wohlfühlt; wie lange dies dauert, ist zweitrangig. Dein Brevet als Taucher (d. h. deinen PADI Taucherausweis) erlangst du, indem du deinem Tauchlehrer zeigst, dass du weißt, was du wissen musst und kannst, was du können musst. Dies bedeutet, dass du in deinem eigenen Tempo voranschreitest – schneller oder langsamer, abhängig von der Zeit, die du brauchst, um ein kompetenter Taucher zu werden.

Was kostet eine Lektion Tauchunterricht?

Verglichen mit anderen Abenteuersportarten und Freizeitaktivitäten ist es nicht teuer, das Tauchen zu erlernen. Du kannst zum Beispiel erwarten, dass du das gleiche bezahlen musst wie für:

  • einen ganzen Tag Surfunterricht.
  • ein Wochenende Kletterunterricht in den Bergen.
  • ein Wochenende Kayakunterricht.
  • ein Wochenende Angelunterricht.
  • etwa drei Stunden privater Golfunterricht.
  • etwa drei Stunden privater Wasserskiunterricht.
  • einen erlebnisreichen Abend in der Kneipe.

Das Erlernen des Tauchens ist sicher ein guter „Deal“, wenn du berücksichtigst, dass du das Tauchen unter Anleitung und Betreuung durch einen enorm gut ausgebildeten, erfahrenen Profi erlernst – deinen PADI Instructor. Außerdem solltest du berücksichtigen, dass du am Ende deines PADI Open Water Diver Kurses ein Brevet, d. h. einen Ausweis, bekommst, der bestätigt, dass du ein ausgebildeter Taucher bist (nur wenige andere Aktivitäten haben dies zu bieten).

Vom deinem ersten Tag an als Taucher beginnt dein Leben sich zu verändern, mit all den neuen Erlebnissen und Erfahrungen, die du mit deinen Freunden teilen kannst. Und du kannst dies fast überall tun, wo es Wasser gibt. Beginne mit dem online-Lernen, und sei bereit für deine ersten Atemzüge unter Wasser! Für die konkreten Kosten wende dich bitte an dein PADI Tauchcenter, bei dem du deine Ausbildung zum Taucher absolvieren möchtest. Jedes PADI Tauchcenter ist ein eigenständiges Unternehmen, und die Preise können je nach Ort, Kursgröße und anderen Faktoren variieren.

Hier einige Fragen, die du vielleicht stellen möchtest:

  • Sind Kursmaterialien im Preis inbegriffen?
  • Welche Teile der Tauchausrüstung muss ich persönlich besitzen?
  • Ist Mietausrüstung inbegriffen?
  • Gibt es irgendwelche zusätzlichen Gebühren, etwa für Bootsfahrten oder den Taucherausweis (das „Brevet“)?
  • Wie viele Tauchschüler werden im Kurs sein?
  • Wo werden die Freiwasser-Tauchgänge stattfinden?

Welche Ausrüstung werde ich brauchen, um Tauchen gehen zu können?

Die Auswahl deiner Tauchausrüstung und deren Verwendung ist Teil des Spaßes beim Tauchen. Dein örtliches PADI Tauchcenter wird dir helfen, die für dich richtige Ausrüstung zu finden. Jedes Teil der Tauchausrüstung hat eine unterschiedliche Funktion, und alle Teile zusammen ermöglichen dir, dich deinem Aufenthalt unter Wasser anzupassen.

Wenn du mit deiner Ausbildung zum Taucher beginnst, solltest du mindestens folgende Teile persönlich besitzen:

  • Maske
  • Schnorchel
  • Flossen

Diese Teile haben eine persönliche Passform, und dein PADI Tauchcenter wird dir bei der Auswahl derjenigen Teile helfen, die dir am besten passen und die von dir gewünschten Eigenschaften aufweisen.

In deinem PADI Open Water Diver Kurs lernst du, wie du die folgenden Teile verwendest: Atemregler (auch als Lungenautomat bezeichnet); Tarierjacket; Tauchcomputer, Tauchtabelle oder eine andere Art Tauchplaner; Tauchflasche (auch als Pressluftflache oder Atemgasflasche bezeichnet); Nasstauchanzug oder Trockentauchanzug; Gewichtssystem. Nimm Rücksprache mit deinem örtlichen PADI Tauchcenter, welche Ausrüstung in deinem Kurs-Package inbegriffen ist. Ziehe in Erwägung, dir zu Beginn deines Tauchkurses deine eigene Tauchausrüstung zuzulegen, und zwar komplett, weil:

  • Man sich beim Tauchen in Ausrüstung, die man selbst ausgewählt hat und die einem selbst gehört, wohler fühlt.
  • Das Tauchen in Ausrüstung bequemer ist, die speziell für dich angepasst wurde.
  • Taucher es angenehmer finden, in ihrer eigenen Ausrüstung Tauchen zu gehen.
  • Eigene Tauchausrüstung zu haben ist Teil des Spaßes beim Tauchen.

Welche Ausrüstung du genau brauchst hängt von den Bedingungen ab, in denen du meistens tauchen wirst. Hier Einiges, was du vielleicht haben möchtest:

Wie finde ich die beste Tauchausrüstung?

Es gibt keine „beste Ausrüstung“, aber es gibt Ausrüstung die am besten für dich ist. Die Profis in deinem PADI Tauchcenter sind entsprechend geschult, um dir bei der Auswahl von Tauchausrüstung zu helfen, die am besten deinen Präferenzen entspricht, dir am besten passt und deine finanziellen Mittel nicht übersteigt.

Vielleicht möchtest du dich auch mit anderen Tauchern austauschen? Hierfür gibt es PADIs online Tauchcommunity – ScubaEarth® – wo du von anderen Tauchern auch Empfehlungen für bestimmte Marken und Modelle von Tauchausrüstung finden kannst.

Welche Anforderungen gibt es, um Tauchen zu lernen?

Wenn du eine Leidenschaft für Spannung und Abenteuer hast, sind die Chancen sehr hoch, dass du ein begeisterter PADI Taucher wirst. Außerdem solltest du die folgenden Voraussetzungen kennen:

Das Mindestalter beträgt 10 Jahre (in den meisten Gebieten). Tauchschüler, die jünger als 15 Jahre sind, erhalten als Taucherausweis das PADI Junior Open Water Diver Brevet; wenn solche Taucher 15 Jahre alt werden, erhalten sie das reguläre PADI Open Water Diver Brevet. Kinder unter 13 Jahren benötigen das Einverständnis ihrer Eltern oder ihres Erziehungsberechtigten, um sich für das PADI eLearning Programm anzumelden oder den PADI Open Water Diver Touch™ zu verwenden.

Alle Tauchschüler müssen einen kurzen Fragebogen zu ihrem Gesundheitszustand ausfüllen, in dem nach irgendwelchen gesundheitlichen Umständen gefragt wird, die beim Tauchen ein Problem sein könnten. Falls nichts vom Gefragten auf dich zutrifft, bist du zum Tauchen bereit. Sollte irgendetwas auf dich zutreffen, muss als Vorsichtsmaßnahme ein Arzt (eine Ärztin) deinen Gesundheitszustand in Bezug auf das Tauchen beurteilen und ein ärztliches Attest unterschreiben, das bestätigt, dass du fit zum Tauchen bist. In einigen Gebieten ist gesetzlich vorgeschrieben, dass alle Tauchschüler ein ärztliches Attest vorlegen müssen, um an einem Tauchkurs teilnehmen zu können. Lade dir den medizinischen Fragebogen zu deinem Gesundheitszustand herunter.

Vor Abschluss des PADI Open Water Diver Kurses wird dich dein Tauchlehrer zeigen lassen, dass du grundlegende Wasserfertigkeiten beherrschst, um sicherzustellen, dass du dich im Wasser wohlfühlst; dies beinhaltet:

  • Ohne irgendwelche Hilfen 200 Meter/yards schwimmen, ohne zu stoppen – oder 300 Meter/yards mit Maske, Schnorchel und Flossen. Hierfür gibt es keinerlei Zeitvorschriften, und die Schwimmart ist dir freigestellt.
  • An der Oberfläche 10 Minuten treiben und Wassertreten; auch hierfür ist dir die Methode freigestellt.

Jede Person, die alle Leistungsanforderungen des Kurses erfüllt, kann brevetiert werden (d. h. einen PADI Taucherausweis erhalten). Es gibt vielerlei anpassbare Techniken, die es auch Personen mit irgendwelchen körperlichen Behinderungen erlauben, diese Anforderungen zu erfüllen. Personen mit Querschnittslähmung, Amputationen oder anderen Behinderungen sind normalerweise in der Lage, das PADI Open Water Diver Brevet zu erlangen. Auch Personen mit sehr starken körperlichen Behinderungen können am Tauchen teilnehmen. Sprich mit deinem PADI Instructor bei deinem örtlichen PADI Tauchcenter, um weitere Informationen zu erhalten.

Jeder Tauchschüler muss über einen persönlichen Satz der Lernmaterialien verfügen, um diese im Kurs zu verwenden und um nach dem Kurs immer wieder einmal hineinschauen zu können. Für dein Lernen gibt es mehrere Optionen, je nach deinem persönlichen Lernstil und deinen technischen Vorlieben, einschließlich:

PADI Open Water Diver Online (auf dem Internet basierend)

PADI Open Water Diver Touch™ (verbindet Manual und Video beim Lernen mittels Tablet)

PADI Open Water Diver Manual und Anschauen des Open Water Diver Videos auf DVD, entweder alleine oder zusammen mit deinem Tauchlehrer

Dein PADI Tauchcenter kann dir bei deiner Anmeldung zum Kurs eine dieser Lernoptionen anbieten. Du benötigst außerdem ein Logbuch, um deine Tauchgänge einzutragen, und zum Planen deiner Tauchgänge einen Tauchcomputer oder eine Tauchtabelle, wie etwa die RDP Tabelle oder den eRDP-MLTM. Während der Wasserlektionen wird dich dein Tauchlehrer die Tafel „PADI Skill Practice and Dive Planning Slate“ verwenden lassen, und du wirst dieses Tool auch nach Kursabschluss noch als sehr nützlich empfinden.

Muss ich zum Tauchen ein guter Schwimmer sein?

Gewisse Schwimmfähigkeiten sind erforderlich. Du musst über grundlegende Schwimmfertigkeiten verfügen, um dich im Wasser wohlzufühlen und dich bewegen zu können. Dein PADI Instructor wird dies beurteilen, indem er dich Folgendes zeigen lässt:

  • Ohne irgendwelche Hilfen 200 Meter/yards schwimmen, ohne zu stoppen – oder 300 Meter/yards mit Maske, Schnorchel und Flossen. Hierfür gibt es keinerlei Zeitvorschriften, und die Schwimmart ist dir freigestellt.
  • An der Oberfläche 10 Minuten treiben und Wassertreten; auch hierfür ist dir die Methode freigestellt.

Jede Person, die alle Leistungsanforderungen des Kurses erfüllt, kann brevetiert werden (d. h. einen PADI Taucherausweis erhalten). Es gibt vielerlei anpassbare Techniken, die es auch Personen mit irgendwelchen körperlichen Behinderungen erlauben, diese Anforderungen zu erfüllen. Personen mit Querschnittslähmung, Amputationen oder anderen Behinderungen sind normalerweise in der Lage, das PADI Open Water Diver Brevet zu erlangen. Auch Personen mit sehr starken körperlichen Behinderungen können am Tauchen teilnehmen. Sprich mit deinem PADI Instructor bei deinem PADI Tauchcenter, um weitere Informationen zu erhalten.

Wo ist der beste Ort, um ein brevetierter Taucher zu werden?

Alle PADI Dive Centers und Resorts weltweit halten sich an die gleichen Ausbildungsstandards, sodass es – egal wo du bist – höchstwahrscheinlich einen PADI Instructor geben wird, der dir das Tauchen beibringen kann. Entscheide dich, wo der beste Ort für dich ist, um das Tauchen zu erlernen; kontaktiere hierzu dein örtliches PADI Tauchcenter, um herauszufinden, welche Optionen es dort für dich gibt; frage auch Freunde und deine Familie, oder stelle über ScubaEarth® Kontakt zu anderen Tauchern her.

Wo kann ich Tauchen gehen?

Du kannst praktisch überall tauchen, wo es Wasser gibt – in einem Schwimmbad oder im Meer, und überall dazwischen, wie etwa in gefluteten ehemaligen Steinbrüchen, Seen, Flüssen, Quellen und sogar großen Aquarien. Wo du persönlich Tauchen kannst, hängt ab:

  • Vom Ausmaß deiner Erfahrung
  • Von der Zugangsmöglichkeit zu einem Tauchplatz und dessen Bedingungen
  • Deinen Interessen

Wenn du zum Beispiel gerade erst deinen PADI Open Water Diver Kurs abgeschlossen hast, wirst du wohl eher nicht gleich bei deinem nächsten Tauchgang in der Antarktis unter Eis tauchen wollen. Du solltest dir jedoch selbst nicht zu enge Grenzen auferlegen. Einige der besten Tauchplätze sind vielleicht näher als du denkst.

Dein Tauchplatz vor Ort kann alles Mögliche sein: eine extra für Taucher gebaute Einrichtung, wie etwa ein großes Aquarium, oder ein natürlicher Platz, wie das „Blue Hole“ von Belize oder das Great Barrier Reef von Australien. Es kann auch ein Stausee sein oder ein Fluss voller Fossilien. Es ist nicht immer eine hervorragende Sicht, um die es beim Tauchen geht, sondern wichtiger ist das, was man zu sehen bekommt, als wie weit man sehen kann.

Das einzig Wichtige bei der Frage, wo du tauchst, ist, dass du über die entsprechende Ausbildung und Erfahrung verfügst, um dort zu tauchen, und dass du einen Tauchpartner („Buddy“) hast, der mit dir taucht. Dein örtliches PADI Tauchcenter kann dir helfen, großartige Tauchgänge in deiner näheren Umgebung oder einen Tauchurlaub zu organisieren.

Meine Ohren schmerzen, wenn ich in einem Schwimmbad zum Beckengrund tauche oder beim Schnorcheln abtauche. Wird mich dies daran hindern, ein Taucher zu werden?

Nein, vorausgesetzt es gibt in deinen Ohren und Nebenhöhlen keine Unregelmäßigkeiten. Es ist normal, dass man ein unangenehmes Gefühl verspürt, wenn das dich umgebende Wasser auf dein Trommelfell Druck ausübt. Zum Glück ist unser Körper in der Lage, Druckänderungen in den Ohren auszugleichen – du musst lediglich lernen, wie man als Taucher einen solchen Druckausgleich herstellt. Wenn du in einem Flugzeug keine Probleme hast, dich dem sich ändernden Kabinendruck anzupassen, dann wirst du wahrscheinlich auch keine Schwierigkeiten haben zu lernen, wie du beim Tauchen den sich ändernden Wasserdruck ausgleichst.

Können Ohrenprobleme, Diabetes, Asthma, Allergien oder Nikotin jemanden vom Tauchen ausschließen?

Nicht unbedingt. Jeder Umstand, der die Ohren, die Nebenhöhlen, die Funktion der Lunge oder des Herzens oder das Bewusstsein beeinträchtigt, ist ernst zu nehmen, aber nur ein Arzt (eine Ärztin) kann das Risiko einer bestimmten Person beurteilen. Ärzte können bei Bedarf Rücksprache mit Divers Alert Network (DAN) nehmen, wenn es um die Beurteilung geht, ob jemand fit zum Tauchen ist. Lade dir die Erklärung zu deinem Gesundheitszustand herunter und nimm das Formular zu deinem Arzt mit.

Was sind die üblichsten Verletzungen oder Erkrankungen, die mit dem Tauchen in Zusammenhang stehen?

Sonnenbrand, Seekrankheit und Dehydrierung (d. h. Flüssigkeitsmangel) sind die üblichsten Probleme, mit denen Taucher konfrontiert werden, die aber alle vermeidbar sind. Verletzungen durch Meereslebewesen, wie Kratzer oder Stiche, gibt es zwar, diese lassen sich aber vermeiden, indem man einen Tauchanzug trägt, Abstand zum Grund hält und darauf achtet, wo man seine Hände und Füße hat.

Was ist mit Haien?

Wenn du Glück hast, bekommst du auch Haie zu sehen. Obwohl es Vorfälle mit Haien beim Tauchen gibt, sind diese sehr selten und stehen meistens mit dem Harpunieren von Fischen in Zusammenhang, oder es passiert etwas bei Haifütterungen; Taucher sollten wissen, dass in beiden Fällen natürliches Fressverhalten ausgelöst wird. Die meiste Zeit wird es so sein, dass wenn du einen Hai siehst, dieser gerade vorbeizieht und dies ein seltenes Erlebnis ist, das man genießen sollte.

Gibt es für Frauen irgendwelche besonderen Bedenken bzgl. des Tauchens?

Abgesehen von einer Schwangerschaft, nein. Weil Physiologen wenig über die Wirkungen des Tauchens auf den Fötus wissen, lautet die Empfehlung, dass Frauen auf das Tauchen verzichten sollten, falls sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft anstreben. Die Menstruation ist normalerweise kein Problem.

Wie tief taucht man?

Mit entsprechender Ausbildung und Erfahrung liegt die Grenze für Sporttaucher bei einer Tiefe von 40 Metern / 130 Fuß. Taucher, die gerade erst mit dem Tauchen begonnen haben, halten eine geringere Tiefe ein – maximal 18 Meter / 60 Fuß. Auch wenn dies die offiziellen Tiefengrenzen sind, erfolgen viele Tauchgänge in einer Wassertiefe von weniger als 12 Metern / 40 Fuß, weil dort das Wasser wärmer ist und die Farben schöner sind.

Was ist, wenn ich unter Wasser meine gesamte Luft verbrauche?

Zu deiner Tauchausrüstung gehört auch ein Messinstrument, das dir unter Wasser anzeigt, wieviel Luft du noch in deiner Tauchflasche hast. Während deiner Tauchausbildung lernst du, unter Wasser häufig darauf zu schauen, sodass es unwahrscheinlich ist, dass dir beim Tauchen die Luft ausgeht. Sollte dies jedoch tatsächlich passieren, hat für einen solchen Fall dein Tauchpartner („Buddy“) einen zweiten Atemregler, der es dir ermöglicht, aus der Tauchflasche deines Buddys zu atmen und gemeinsam zur Oberfläche aufzutauchen. Es gibt auch noch andere Optionen, die du während deiner Tauchausbildung lernen wirst.

Was ist, wenn ich unter Klaustrophobie leide?

Viele Taucher finden, dass das Gefühl der „Schwerelosigkeit“ beim Tauchen sehr befreiend wirkt. Moderne Tauchermasken gibt es als lichtdurchlässige Modelle, die vielleicht das Richtige für dich sind, wenn du dein Blickfeld als beengend empfindest. Während deiner Tauchausbildung lässt dir dein Tauchlehrer viel Zeit und bietet viel Beratung, um dir Gelegenheit zu geben, dich auf jeder Stufe des Lernens wohlzufühlen. Dein Tauchlehrer passt sich deinem Lerntempo an, um sicherzustellen, dass du jede Tauchfertigkeit beherrschst, die man als ein kompetenter Taucher braucht, der regelmäßig Tauchen geht.

Ich bin bereits ein brevetierter Taucher, d. h. ich habe einen Taucherausweis. Wie werde ich ein PADI Taucher?

Brevets (Taucherausweise) einer anderen Tauchausbildungsorganisation erfüllen oftmals die Voraussetzung, um an einem PADI Kurs der nächsten Stufe teilzunehmen. Wenn du zum Beispiel das Open Water Diver Brevet einer anderen Tauchausbildungsorganisation oder ein anderes Brevet auf der Beginnerstufe hast, kann es sein, dass du zur Teilnahme an einem PADI Advanced Open Water Diver Kurs zugelassen wirst, der bei PADI die nächste Stufe ist. Das PADI Open Water Diver Brevet kann man nur dadurch erhalten, dass man an einem PADI Open Water Diver Kurs teilnimmt. Es gibt nicht einfach eine „Äquivalenz“ oder ein „Crossover“ Programm. Die beste Option ist es, den nächsten Schritt zu machen und seine Tauchausbildung mit einem weiteren Kurs fortzusetzen. Falls du deine Tauchausbildung fortsetzen möchtest, um ein PADI Brevet zu erhalten, kontaktiere bitte dein örtliches PADI Tauchcenter und frage nach den Optionen, um ein PADI Brevet zu erhalten.

Ich habe ein Brevet (einen Taucherausweis) als Tauchprofi einer anderen Tauchausbildungsorganisation. Wie kann ich ein PADI Divemaster oder ein PADI Instructor werden?

Wenn du über eine professionelle Stufe einer anderen Tauchausbildungsorganisation verfügst und ein PADI Divemaster oder PADI Instructor werden möchtest, kontaktiere bitte ein PADI Five Star Instructor Development Center oder ein PADI Career Development Center (CDC).

Es kann sein, dass ein lizenzierter Tauchprofi einer anderen Tauchausbildungsorganisation die Voraussetzungen für die nächste PADI Stufe erfüllt. Beispielsweise kann es sein, dass ein Divemaster einer anderen Tauchausbildungsorganisation an einem PADI Assistant Instructor Kurs oder an einem Instructor Development Course (IDC) teilnehmen kann. Das PADI Divemaster Brevet kann man nur dadurch erhalten, dass man an einem PADI Divemaster Kurs teilnimmt. Es gibt nicht einfach eine „Äquivalenz“ oder ein „Crossover“ Programm.

Es kann sein, dass ein lizenzierter Tauchlehrer einer anderen Tauchausbildungsorganisation zur Teilnahme an einem PADI Open Water Scuba Instructor Programm (OWSI Programm) zugelassen wird. Dieses Programm ist kürzer als ein kompletter IDC und ist darauf ausgerichtet, auf den Unterrichtsfertigkeiten der teilnehmenden Personen aufzubauen, indem diese eine Einführung in das PADI-System erhalten. Um ein PADI Instructor zu werden, muss man erfolgreich an PADIs Tauchlehrerprüfung “Instructor Examination (IE)” teilnehmen.

Hast du weitere Fragen?

Kontaktiere bitte dein örtliches PADI Tauchcenter.