Gerätetauchen

Ernst van der Poll

PADI® Course Director/Founder of ConnectOcean

Biografie

Ernst van der Poll ist in Südafrika geboren, wo er auch den größten Teil seines Lebens verbrachte in der Nähe zum Meer, das ihm half die Person zu werden, die er heute ist. Im Jahre 1999 zog es ihn für 12 Jahre nach Dubai, wo seine Karriere im Tauchen begann. Später, als PADI Course Director, fungierte er als Tauchlehrer für den Kronprinz von Dubai.
Im Jahre 2011 verließ Ernst Dubai; er lebte zunächst ein Jahr in der Karibik auf den British Virgin Islands, bevor er mit seiner Frau nach Costa Rica übersiedelte. Dort betreibt er zurzeit im Städtchen Las Catalinas sein eigenes PADI Dive Center und eine Schwimmschule; er unterrichtet die Leute im Schutz der Meere und im Schwimmen, bildet junge Leute zu Lifeguards aus und führt für Personen mit starken körperlichen Behinderungen angepasste Tauchprogramme durch.

„Ich sehe es als meine Mission an, meine Leidenschaft fürs Tauchen anderen Leuten näherzubringen und auf diese Weise etwas zu bewegen“, sagt Ernst.

Heimatort

Port Edward,
Südafrika

Karrierehöhepunkte

  • Gründer von ConnectOcean
  • Gastgeber des ersten Marine Science Symposiums in den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE/VAE), zusammen mit Ocean Classrooms
  • Einladung zu einem Vortrag auf die Bermudas, um dazu beizutragen, für örtliche Schulen ein sog. STEM-Center einzurichten; “STEM” steht für Science, Technology, Engineering, Mathematics – Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwissenschaften, Mathematik
  • Einladung zum No Barrier Summit in Colorado, USA, und zum Deptherapy Training Event in Florida, USA
  • Gründer der ersten Adaptive Adventure Sport NGO in Costa Rica, für Leute mit starken körperlichen Behinderungen
  • Berater diverser Organisationen in den USA, Costa Rica, UAE/VAE, Malaysia und Australien bzgl. Ausbildung, Gemeinnützigkeit, Umweltschutz und gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen
  • Arbeitet in Costa Rica momentan an einem juristischen Rahmen für die dortige Surf Life Saving Federation
  • Berater in Australien für die Verwaltungsbehörden der Gold Coast für das landesweit größte Projekt eines künstlichen Riffs
  • Führte im Mittleren Osten und in Costa Rica die ersten Tauchprogramme für behinderte Taucher ein
  • Mitwirkung an einem Forschungsprogramm des Massachusetts Institute of Technology (MIT) zu angepassten Technologien für die Tauchausbildung behinderter Personen

Siehe mehr von

Mehr AmbassaDivers